Rezension Anchor Up to me von Sophia Como

Klappentext; Sommer 1984 Abby ist leblos. So fühlt sie sich jedenfalls im Hause ihres Onkels. Missbraucht, eingesperrt und ihres Bruders beraubt, bricht sie eines Nachts zusammen und stürzt sich in die Tiefen des Ozeans. Dass genau in dieser Nacht Jake – der Sohn des Leuchtturmwärters Saint Marys – seine Nachtschicht antritt, rettet ihr das Leben. Und das nicht nur körperlich. Auch seelisch blüht Abby mit seinen Briefen und Worten langsam wieder auf und lernt es, geliebt zu werden. Doch der Tod scheint mit ihr noch nicht fertig zu sein.

Cover: Das Cover ist fantastisch und echt Wow. Ich finde es toll wie es abgestimmt ist und gemacht wurde.

Schreibstil: Da ich Sophia Comos Schreibstil schon kannte fand ich wieder in der Story rein. Die Story hat mich emotional gepackt und gefesselt. Am Anfang des Buches findet man eine Triggerwarnung, dass finde ich auch wichtig. Da es Szenen gibt wo mein Herz still gestanden ist. Es ist wirklich krass geschrieben. Die Charaktere sind authentisch gemacht und die Story ist wirklich nervenaufreibend. Es hat mich von der ersten Seiten gepackt und ich konnte auch nicht aufhören zu lesen.


Meinung: Das Buch ist nichts für schwache Nerven mit einer fantastischen Story. Es zeigt was es auf der Welt gibt und eine Liebe die alles schaffen kann.  Ich kann euch das Buch wirklich empfehlen wenn ihr mit so etwas klar kommt.

Bewertung: 4/5

Rezension C’est la Fucking vie

Klappentext:

Warum muss immer so etwas Beklopptes wie die Liebe dazwischenkommen?

Die 18-jährige Sanni hat bisher ein wildes, freies Leben geführt, bei dem Partys, Alkohol, Drogen und Sex auf der Tagesordnung standen. Mit dem Abitur in der Tasche interessiert es sie nicht, was nach dem Sommer sein wird. Niko beschäftigt hingegen, wie er es seinen strengen Eltern rechtmachen kann. Doch trotz aller Unterschiede verbindet Sanni und Niko eine ganz besonders tiefe Freundschaft – die vor allem für Niko mehr als nur Freundschaft ist.

Alles ändert sich, als die beiden unverhofft miteinander im Bett landen. Zum ersten Mal konfrontiert Niko Sanni mit seinen Gefühlen und stellt sie vor die Wahl: Beziehung oder ein Ende der Freundschaft. Sanni ist hin- und hergerissen, empfindet sie doch auch mehr für Niko. Aber kann Sanni für die Liebe wirklich ihre Freiheit aufgeben?

Cover: Das Cover finde ich sehr schön von den Farben her. Ich mag es sehr gerne.

Schreibstil: Der Schreibstil war etwas gewöhnungsbedürftig , da es so direkt geschrieben und man musste sich erstmal dran gewöhnen. Aber nach paar Seiten ging es. Als ich dann drinnen im Buch war konnte ich nicht so schnell aufhören zu lesen. Ich mochte die Charaktere sehr gerne genauso wie die Storyline. Es war mal etwas anders vom Stil her und von der Geschichte. Es ist spannend mit zu Verfolgen wie es weitergeht.
Die Charaktere sind sehr authentisch und toll gemacht 

Meinung: Es ist ein tolles Buch für zwischendurch und es hat mich sehr gepackt .
Ich hab es sehr gerne gelesen und mochte die Charaktere gerne.

Bewertung: 4/5 ❤

Rezension Nur mit dir

Klappentext: 

》And I will try to fix you 《 Coldplay

Mit 8 Jahren verliert Roxanne bei einem tragischen Ereignis ihr Gehör. Psychogene Taubheit nennen es ihre Ärzte. Sie lebt daraufhin ein Leben in  absoluter Stille. Das ist gar nicht so leicht. Vor allem als Teenagerin in einer kanadischen Kleinstadt mit den üblichen Mädchenprobleme. Dann geschieht das absolut Unfassbare: Sie trifft Liam und meint in seiner Gegenwart plötzlich wieder hören zu können. Doch sobald er nicht mehr bei ihr ist, kehrt die Stille zurück.  Kann das überhaupt sein oder ist es nur Zufall? Vielleicht Ist Liam ja Roxannes ganz persönliche Rettung?

Cover: Das Cover ist echt gut gemacht und ich mags echt gerne.

Schreibstil: Der Schreibstil ist okay gewesen und man kam gut rein in die Story. Aber es war wirklich etwas anders als ich erwartet hatte.  Man wurde reingeworfen in die Story und die Charaktere hatten kaum Tiefe. Es war alles sehr oberflächlich.  Die Story war okay und nichts so besonders.  Ich fand es toll, mit der Gebärdensprache.   Es war eine tolle Lovestory für zwischendurch. 

Meinung: Tolle und Interessante Sache mit dem Gebärden, aber die Story war sehr oberflächlich gehalten. Ich hatte nicht wirklich ein Bezug zu den Charakteren und die Story war für mich gefühlt wie in jedem New Adult Buch.  Dass fand ich schade.

Es ist echt unterhaltsam und sehr interessant wegen der Taubheit.

Bewertung: 4/5

Rezension Dein Lächeln um halb Acht

Klappentext:Schlechtes Timing für die Liebe?
Die Liebes-Komödie von Laura Jane Williams um diverse verpasste Chancen ist zum Seufzen romantisch, wunderbar modern und locker-leicht erzählt

Was wäre, wenn du die Liebe deines Lebens jeden Morgen knapp verpasst?
Normalerweise nimmt die Londonerin Nadia die 7:30-U-Bahn – es sei denn, sie verschläft oder übernachtet bei ihrer Freundin Emma oder es kommt eben sonst irgendetwas dazwischen. Schließlich ahnt Nadia nicht, dass Daniel jeden Morgen auf sie wartet, seit er sie in einem mit Kaffee bespritzten Kleid gesehen und sich nicht getraut hat, sie anzusprechen. Dann entdeckt Nadia eines Tages eine Anzeige in der Zeitung: »An die hinreißende Frau mit den Kaffee-Flecken auf dem Kleid: Ich bin der Typ, der immer in der Nähe der Tür steht und darauf hofft, dich wiederzusehen. Lust auf einen Drink?«
Nach einer schweren Enttäuschung glaubt Nadia nicht mehr so recht an die Liebe, trotzdem stimmt sie nach einigem Zögern einem Treffen in einer Bar zu. Doch kurz bevor sie eintrifft, wird Daniel zu einem familiären Notfall gerufen …

Cover: Das Cover ist echt toll gemacht und man freut sich auf die Story

Schreibstil: Der Schreibstil war ganz okay, aber konnte mich nicht ganz packen. Es lag aber auch die Charakteren mit denen hatte ich Schwierigkeiten.  Aber ich mochte es sehr wie es beschrieben wurde und wie die Storyline ablief.
Es war zum Teil vorhersehbar, dass fand ich schade. Aber es war wirklich kein schlechtes Buch. Mir hat nur etwas gefehlt

Meinung: Das Buch ist echt eine süße Lovestory, die man zwischendurch toll lesen kann. Tolle Storyline und es hat Spaß gemacht es zu lesen.
Aber es war leider nichts für mich.

Bewertung: 3/5

Rezension Suchtpotenzial

Klappentext:Wie wird man einen schönen Mann los, dem man eigentlich nicht nahe genug sein kann?
Umbringen geht in diesem attraktiven Fall sicher nicht. Als Psychiaterin könnte Katja Neumann ihn vielleicht an die unfähige Kollegin überweisen, bei der sie selbst gerade als Patientin im Wartezimmer sitzt.
Doch egal wie mysteriös ihre Erkenntnisse auch sind, es geht so eine unbeschreibliche Anziehung von ihm aus…

Cover: Das Cover ist erstmal amüsant gemacht und es ist mal etwas anderes. 

Schreibstil: Der Schreibstil war etwas gewöhnungsbedürftig, aber dann ging es. Leider war mir die Hauptprotagonistin sehr unsympathisch, da sie einfach richtig anstrengend war. Sie hatte einen schwierigen Charakter und diese Tatsache hat es mir schwer gemacht sie zu mögen. Das Buch war trotzdem gut, aber nicht unbedingt mein Fall.  Ich hatte Probleme in die Story reinzufinden und mit den Charakteren.

Meinung:  Das Buch war für mich für zwischendurch.  Ihr könnt es euch gerne mal anschauen , vielleicht gefällt es euch.

Bewertung: 2,5 /5

Rezension Ophea – In Bann des Drachen

Klappentext: Träume sind die schützenden Wände derer, die Angst haben, die Wahrheit zu erkennen.

Ein Machtspiel zwischen Elben und Menschen.

Als kleines Kind befreite die Elbensklavin Ophéa einen Drachen, der ihr im Gegenzug eines versprach – Freiheit.
Einige Jahre später wird das Versprechen eingelöst und Ophéa wird von einem Elben für den Drachen Trésko freigekauft. Die junge Elbin folgt dem Fremden zum Drachenhort. Dort findet sie sich in einem Netz aus Lügen und Geheimnissen wieder und muss erkennen, dass der Drache nicht der ist, der er vorgibt zu sein.

Cover: Das Cover ist erstmal richtig cool gemacht und ich mag es richtig gerne. Es passt perfekt zur Geschichte, dass mag ich total gerne

Schreibstil: Der Schreibstil ist einfach gewesen und flüssig.  Ich kam gut rein in die Geschichte und Wow, ich bin baff wie die Story verlaufen ist. Es war spannend und einfach genial geschrieben.  Ich konnte es gar nicht aus der Hand legen. Die Welt ist perfekt geschrieben wurden und die Charaktere sind authentisch gewesen. Man konnte mitfühlen, mitfiebern. Es war einfach toll.

Meinung: Es ist mal eine andere Drachengeschichte und ich kann es euch wirklich empfehlen.  Tolle Charaktere, mega Seeting und Spannung.

Bewertung: 5/5

Rezension Wolfszeit

Klappentext:Dies war ihre Reise und sie gedachte, sie bis zum Ende zu gehen. Nur manchmal, in Nächten wie diesen, wenn die Einsamkeit übermächtig wurde und wie ein schmerzender Knoten in ihrer Brust saß, wünschte sie sich, nicht ganz alleine reisen zu müssen.

Als Kaya ihre Heimatinsel verlässt, um zu beweisen, dass sie würdig ist, eine Erwachsene genannt zu werden, ahnt sie nicht, dass das Schicksal sie auf eine harte Probe stellen wird.  Denn der Kontinent ist in Aufruhr: Barbarenhorden verwüsten das Land und die Reiche der Welt sind im Umsturz. Zusammen mit Tkemen, einem gefallenen Samurai, Elais, einer ausgestoßenen Elfenmagierin auf der Suche nach ihrer Bestimmung, und ihrem Jugendfreund Haku, der ihre Seelenverwandtschaft zu Tieren teilt, stößt Kaya in das Landesinnere vor, und die bunte Gruppe wird unversehens in ein tödliches Spiel verstrickt.

Cover: Das Cover ist echt mega gemacht und ich mag es gerne von den Farben her. Es ist passend gestaltet und man sieht die Arbeit dahinter.

Schreibstil: Der Schreibstil war am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, aber als ich dann drinnen war hatte ich so meine Schwierigkeiten mit den Charakteren.  Die Welt ist gut ausgearbeitet und ich fand es faszinierend wie es beschrieben wurde. Leider war der Verlauf der Geschichte sehr vorhersehbar und die Charaktere waren mir zum Teil sehr unsympathisch außer Kaya.
Aber die Charaktere waren gut ausgearbeitet und ich hab Die Welt gerne gemocht.

Meinung: Das Buch war für mich gut für zwischendurch, aber es hat mich nicht vom Hocker gerissen. Ich kann es aber empfehlen, da die Welt echt toll beschrieben wurde .  Ich  mochte zwar nicht so gern die Charaktere, aber ich will wissen wie es weitergeht.

Bewertung: 3/5

Rezension Für uns macht das Universum Überstunden

Klappentext:

Ellie und Flynn. Täter und Opfer. Eine unmögliche Liebe?

Ellie hat keine Zukunft und verdient es auch nicht anders: Als Jugendliche war sie mit ihrer Clique für den Brand im Haus ihres Mitschülers Flynn verantwortlich. Sie wurde zu einer Haftstrafe verurteilt, Flynn verließ die Stadt. Doch jetzt, sechs Jahre später, taucht er wieder auf – Flynn, der Freak mit Asperger. Und Ellie muss sich eingestehen, dass da ihm gegenüber nicht nur Schuld ist, sondern so viel mehr. Sie ist in ihn verliebt. Und war es auch damals schon. Nur konnte sie vor ihrer Clique nicht zu ihm stehen. Als Flynn ihre Gefühle erwidert, muss Ellie sich fragen: Ist sie stark genug für diese Liebe?

Cover: Mir gefällt das Cover richtig toll , da so schön gemacht wurde.  Ich mochte es wirklich gerne. Die Farben spielen perfekt zueinander.

Schreibstil:  Der Schreibstil war mal etwas gewöhnungsbedürftig und ich kam gut rein in die Geschichte.  Die Charaktere waren echt gut ausgearbeitet, aber leider waren mir im Buch zu viele Themen, dass fand ich nicht so toll.
Ich hatte Schwierigkeiten mit den verschiedenen Themen klar zu kommen.  Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und es war mal spannend so etwas zu lesen.

Meinung: Es ist toll mal so etwas zu lesen, da es für mich etwas anders war. Ich kam leider  nicht mit dem Themen zu Recht. Mir war es zu viel  auf einmal und ich mochte sowas nicht   so gerne zu lesen. Trotzdem hat es mir gut gefallen.

Bewertung: 3-4 / 5

Rezension Wenn sich zwei texten

Klappentext:Als Haley eine Nachricht von Martin Munroe bekommt, ist ihr sofort klar, wer da schreibt. Obwohl es an ihrer Schule zwei Jungs mit dem Namen gibt. Aber dieser Martin, der nach einer Klassenarbeit fragt, ist eindeutig der, den sie nicht nervig findet. Zum Glück. Denn aus einem lustigen ersten Schlagabtausch wird schnell ein Chat über Privates: seltsame Ängste, geheime Wünsche, schräge Vorlieben. Während sie in der Schule Abstand halten, bringt das Texten sie immer näher. Es gibt nur ein Problem: Haley hat den falschen Martin im Visier.

Cover: Das Cover ist richtig toll gemacht und ich mags voll gerne, wegen den Farben und wie es gemacht wurde.

Schreibstil: Der Schreibstil war mal etwas anderes als sonst, dass fand ich cool und es hat Spaß gemacht es zu lesen. Ich musste mich zwar am Anfang etwas dran gewöhnen, aber dann war ich drinnen. Ich mochte es sehr gerne wie die Charaktere sich ausgetauscht haben. Es war amüsant zu lesen und ich hab es sehr gerne gemocht.  Ich fand es, dass es mal etwas neues ist und man muss schmunzeln bei den Austausch der beiden.

Meinung: Das Buch ist mal etwas anders , aber sehr genial gemacht. Ich hab es sehr gerne gelesen. Die Chats waren amüsant gestaltet und man musste oft schmunzeln.
Ich hab es sehr gerne gelesen und kann es euch empfehlen.

Bewertung: 4,5/5

Rezension Eine Sampfote stiehlt Herzen

Klappentext:

Amor hat vier Pfoten – und klaut Toupets!
Der 2. Katzen-Roman von Melinda Metz über den kleptomanischen Kater MacGyver, der nicht nur Herzen stiehlt

Der samtpfötige Amor MacGyver darf vier Wochen mit Katzen-Sitterin Briony verbringen, während sein Frauchen Jamie auf Hochzeitsreise fährt. Natürlich wittert MacGyver sofort ein neues Abenteuer, denn Briony riecht ziemlich streng – nach Einsamkeit!
MacGyver macht sich auf die Suche nach dem passenden Menschen für sie und stößt bei seinen Streifzügen durch Hollywood auf ein idyllisch gelegenes Seniorenheim. Dessen netter junger Leiter Nate würde gut zu Briony passen, findet der Kater, und unternimmt allerhand, um die beiden zusammen zu bringen. Doch die Lage des Seniorenheims hat bei einigen Immobilienmaklern Begehrlichkeiten geweckt, und das lässt Nate kaum Zeit für die Liebe. Dann kommt es auch noch zu allerhand seltsamen Zwischenfällen im Heim, dem schließlich sogar die Schließung droht. MacGyver hat bald alle Pfoten voll zu tun, um das zu verhindern, wobei ein geklautes Toupet eine nicht unerhebliche Rolle spielt.

Cover: Ich finde das Cover voll süß und spricht mich total an. Es ist kreativ gestaltet, dass mag ich.

Schreibstil: Der Schreibstil kannte ich schon von Band 1 trotzdem fiel es mir bissel schwer wieder reinzukommen in die Geschichte.  Aber als ich dann drinnen in der Geschichte hat es mir wieder richtig gut gefallen.  Ich fand wie es in Band 1 sehr amüsant und ich mag den Wechsel zwischen den Seiten.

Meinung: Das Buch ist wirklich süß und etwas neues, ich hab sehr gerne gelesen.  Es ist zwar für Katzenliebhaber , aber man kann es auch so lesen. Ich mochte die Charaktere sehr gerne und wie sich die Geschichte entwickelt hatte.
Ich kann es euch empfehlen.

Bewertung: 4/5